Wissenschaft

Was wir wollen

  • Die Universität Hamburg benötigt ein interdisziplinäres Zentrum, das die fächerübergreifende Zusammenarbeit in Fragen der Nord-Süd-Entwicklung und der Globalisierung in einem gemeinsamen institutionellen Rahmen ermöglicht.
  • Die transdisziplinäre Organisation innerhalb der Universität und die Kooperation zwischen Universität und GIGA sollten gefördert werden
  • Regionale und interdisziplinäre Studiengänge sollten aufgewertet werden. Die Universität Hamburg muss die Stärkung entwicklungspolitischer Bezüge in einem neuen Hochschulentwicklungskonzept berücksichtigen.
  • Der Hamburger Senat muss die Universität finanziell besser ausstatten. Zu einer internationalen Hochschule gehören auch die so genannten kulturwissenschaftlichen Orchideenfächer.
  • Ausländische Studierende brauchen bessere rechtliche Rahmenbedingungen und bessere Begleitung im Studium, das bedeutet konkret: Aufhebung des diskriminierenden Arbeitsrechts, bessere Finanzierungsmöglichkeiten des Studiums von MigrantInnen, mehr Stipendien, Zugänge zu Darlehen, bessere Jobchancen, Wohnheimplatz- Garantie, Betreuung vor Ort, Einweisung in das deutsche Hochschulsystem und persönliche Studienfachberatung.

Diese Forderungen beziehen sich auf die Themenseite "Wissenschaft" [pdf]. Der Arbeitskreis "Entwicklungspolitik in Hamburg" im Eine Welt Netzwerk Hamburg hat seine Position zur Entwicklungspolitik des Hamburger Senats in der Broschüre "hamburg entwickeln!" ausführlich dargelegt. Das Heft wurde bereits 2008 erstellt. Doch viele Aspekte sind immer noch aktuell, zahlreiche Anliegen und Forderungen bestehen weiterhin.