Stadtrundgänge

Stadtrundgänge zu Kolonialismus, Migration und Globalisierung

Als größte deutsche Hafenstadt und „Tor zur Welt“ des Kaiserreichs wurde Hamburg zur Drehscheibe des deutschen Kolonialreichs in Afrika und Asien. „Kolonialwaren“, aber auch Menschen aus den Kolonien fanden ihren Weg in die Hafenstadt. Hamburger Initiativen begeben sich auf die Spuren der kolonialen Vergangenheit und der aktuellen Globalisierung.

Das EWNW führt 2016 voraussichtlich keine Stadtrundgänge durch.
Bitten wenden sie sich direkt an:
Grenzgänger e.V. - http://grenzgaenger-hamburg.de/
oder Arbeitskreis hamburg postkolonial - http://www.hamburg-postkolonial.de/