Rassismuskritischer Leitfaden

Der rassismuskritische Leitfaden zur Erstellung von Lehrmaterialien richtet sich an Lehrkräfte, Studierende, Schulbuchverlage und Kultusministerien. Er wurde von Expert_innen aus Forschung und Praxis entwickelt - als eine Antwort auf die deutliche Kritik der Schulbuchstudie "Migration und Integration" im Auftrag der Bundesregierung. Herausgegeben wurde er vom Projekt Lern- und Erinnerungsort Afrikanisches Viertel (LEO) beim Amt für Weiterbildung und Kultur des Bezirksamtes Mitte von Berlin und von Elina Marmer, IMAFREDU-Projekt Hamburg.

Der Leitfaden kann sowohl für die Unterrichtsgestaltung als auch bei der Schulbuchproduktion zur Hand genommen werden. Modupe Laja, eine der Autor_innen erklärt: "Schulbücher reproduzieren auch heute noch kolonialrassistische Darstellungen von Afrika und Menschen afrikanischer Herkunft. Im Fokus des Leitfadens steht deshalb Bildungsarbeit zu Schwarzsein, Afrika und afrikanischer Diaspora. Studien erkennen den negativen Einfluss von rassistischen Bildern auf den Umgang miteinander - diese Erfahrungen machen Schwarze Schülerinnen und Schüler im Schulalltag."

Der Leitfaden kann bestellt werden bei: yonas.endrias@ba-mitte.berlin.de und kann hier auch heruntergeladen werden.